Bei Brust- & Halsschmerzen testen

Wer meint, eine Atemwegserkrankung zu haben, sollte einen Corona-Test machen. Das sagt der Rhein-Kreises Neuss. In den von der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein und den niedergelassenen Ärzten betriebenen Teststellen in Neuss und Grevenbroich wurden mehr als 4000 Testungen auf eine Infektion mit dem Virus durchgeführt. Davon waren lediglich 604 infiziert.

Dies neue Maßnahme erlaubt es allen aus dem Kreisgebiet, Klarheit zu bekommen. Einschränkende Voraussetzungen für den Test, wie der Kontakt zu nachweislich Corona-Infizierten gibt es nicht mehr.

Die Kurve der bestätigten Neuerkrankungen mit dem Corona-Virus im Rhein-Kreis Neuss ist deutlich abgeflacht. Für Landrat Hans-Jürgen Petrauschke liegt das an der erfolgreichen Unterbrechung von Infektionsketten.

Die beiden Teststellen vom Rhein-Kreis Neuss werden mit Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel ausgestattet. Darüber hinaus übernimmt der Kreis die Kosten für das erforderliche nichtärztliche Personal. Das Kreis-Gesundheitsamt zeichnet für die zentrale Zugangs- und Terminkoordinierung verantwortlich. Wer Symptome von Atemwegserkrankungen hat, sollte sich für eine Testung bei der Hotline des Kreisgesundheitsamts melden. Dort werden alle erforderlichen Daten aufgenommen und dann für eine Terminvereinbarung zurückgerufen. Die Nummer lautet 0 21 81/601 77 77. Die Hotline ist werktags zwischen 8 und 18 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen zwischen 9 und 18 Uhr zu erreichen.

Eine 60 Jahre alte Frau aus Jüchen ist an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben. Damit steigt die Zahl der Todesopfer im Rhein-Kreis Neuss auf achtzehn. Kreisweit ist aktuell bei 76 erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. 510 Personen sind bereits wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 20 in Neuss, 16 in Grevenbroich, 15 in Dormagen, 11 in Kaarst, 6 in Meerbusch, 5 in Jüchen, 2 in Korschenbroich sowie 1 in Rommerskirchen.

Wie Eingangs erwähnt, wurden im Rhein-Kreis Neuss 604 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. 3369 Personen wurden wieder aus der Quarantäne entlassen, da sie nach Ablauf der 14tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 251 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.