Bundesverdienstkreuz am Bande

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke mit Eheleute König

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke hat Monika und Gregor König aus Meerbusch das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. „Diese überaus seltene Ehrung ist ein Symbol für die Achtung und Anerkennung, die Ihnen, den zu Ehrenden, in Meerbusch und über die Stadt- und Kreisgrenzen weit hinaus entgegen gebracht werden“, sagte der Landrat einer Laudatio.

Das Ehepaar hat 2009 die Kinderaugenkrebsstiftung „KAKS“ ins Leben gerufen und hilft mit dieser Stiftung Kinder, Erwachsene und Familien. Anlass für das Engagement ist ein Vorfall in der eigenen Familie Die jüngste Tochter erkrankte 2007 an einem Retinoblastom auf beiden Augen und verlor ein Augenlicht. Das initiierte die Kinderaugenkrebsstiftung. 

Aufgaben sind Aufklärung zu sowie Früherkennung und Erforschung der Ursachen des Kinderaugenkrebses und daraus resultierend neue Therapien. So hat die Stiftung z.B. die Anschubfinanzierung zu Projekten für eine verbesserte Diagnostik geleistet, ebenso wie für die Entwicklung der „CAR-T-Zell-Therapie“, die inzwischen an Unikliniken, darunter in Berlin und Tübingen praktiziert wird.

Dem Ehepaar in Meerbusch ist es zu danken, dass die Augen von Babys im Alter von sechs Monaten geprüft werden, das geschah früher erst viel später. Darüber hinaus machen sie mit der Kampagne „Weiß sehen“ darauf aufmerksam, dass Kinderaugen, die auf Fotos weiß überstrahlt sind, ein Anzeichen für eine Krebserkrankung sein können.

Dank der Stiftung sind mehrere Retinoblastom-Zentren in Entwicklungsländern entstanden mit Möglichkeiten der Behandlung, z.B. in Tilganga / Kathmandu in Nepal oder in Chittagong in Bangladesh.

Petrauschke stellte fest: „… Mit ihrem Elan und ihrer Zielstrebigkeit, ihrer Kompetenz und ihrer Erfahrung haben Monika und Gregor König viel bewegt. Wir können uns glücklich schätzen, Menschen mit ihrer Einstellung in unseren Reihen zu wissen.“