Die Katze lässt das Mausen nicht

Dieser Spruch bezieht sich selten auf Katzen, obwohl ursprünglich davon die Rede ist, wohl aber auf Intensiv- und Wiederholungstäter. Mit so etwas musste sich die Polizei innerhalb von 24 Stunden zweimal befassen.

In  der Nacht zu Mittwoch (20.07.22), gegen 00:40 Uhr, fiel ein junger Mann auf, 18jährig wie sich später herausstellte. Er schob mittig der Fahrbahn ein silbernes Kleinkraftrad auf der Neusser Straße in Jüchen, und beim Anblick des Streifenwagens unternahm er einen kurzen, aber untauglichen Fluchtversuch. Als die Beamten ihn stellten, reagierte er äußerst aggressiv, beleidigte die Polizisten massiv, spukte und trat nach ihnen, sodass unter Zwang Handschellen angelegt werden mussten.

Bei der Kontrolle des Motorrollers stellte sich heraus, dass die FIN (Fahrzeugidentifikationsnummer) offenbar mutwillig unkenntlich gemacht worden war. Wie sich später herausstellte, war der Roller kurz zuvor am Hasenweg in Jüchen gestohlen worden. 

Die Umstände bewegten die Ordnungshüter, eine mitgeführte Tasche des Verdächtigen genauer unter die Lupe zu nehmen. Darin befanden sich Rauchutensilien zum Konsum von Cannabis mit entsprechenden Anhaftungen. Ein entsprechender Schnelltest ergab eine positive Reaktion auf THC (Wirkstoff der Canabispflanze). 

Zwecks Entnahme einer Blutprobe und zur Verhinderung weiterer Straftaten nahmen die Polizisten den jungen Mann mit zur Wache und stellten den gestohlenen Roller sicher. 

In der Konsequenz fertigten die Beamten gleich mehrere Anzeigen, unter anderem wegen des Diebstahls, wegen Widerstands, Beleidigung, Bedrohung und wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Nur etwa 23 Stunden später, am Mittwoch (20.07.22), gegen 23:40 Uhr, rief ein Anwohner der Goethestraße in Grevenbroich die Polizei zu Hilfe, weil er ihm ein  Rollerdiebstahl aufgefallen war. Unweit des Tatortes geriet der bereits aus der vorangegangenen Nacht bekannte Mann mit dem beschriebenen Kleinkraftrad ins Blickfeld der Fahnder. Die daraufhin eingeleitete Flucht endete auf der Rheydter Straße. Der gestohlene Roller konnte unmittelbar wieder an seinen rechtmäßigen Eigentümer übergeben werden. Der junge Mann wurde wieder vorläufig festgenommen. Neben dem erneuten Diebstahlsverdacht war er zudem ohne erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs und stand mutmaßlich immer noch oder wieder unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, wie ein Schnelltest bestätigte.

Neben den polizeilichen Ermittlungsverfahren in Bezug auf knapp einer Handvoll weiterer Rollerdiebstähle aus den vergangenen Wochen, fertigten die Beamten auch einen Bericht an das Straßenverkehrsamt, weil nachweislich starke Zweifel an der Befähigung zum Führen eines Kraftfahrzeugs im öffentlichen Verkehrsraum bestehen, was das Leben des Delinquenten nicht leichter macht, und die Ermittlungen dauern an.

Bei Katzen ist das Mausen genetisch angelegt, bei Menschen nicht.