Ein Museumsschiff legt an

Skulpturen, die sich bewegen, waren die Spezialität von Jean Tinguely, dem Basel ein ganzes Museum widmete. Nun ist das Museum auf Reisen aus Anlass des 25jährigen Bestehens. Exponate des Künstlers, der allzufrüh 1991 verschied, sind mit dem umgebauten Flussfrachtschiff MS Evolutie unterwegs und werden demnächst in der Nähe sein, in Duisburg am 20./21.08.21.

Anknüpfungspunkt ist hier das Lehmbruck Museum: 1976 bekam Tinguely den Wilhelm Lehmbruck Preis und später folgte eine monografische Ausstellung: Jean Tinguely: Meta-Maschinen. Das Highlight hier war das Märchenrelief, das ein sonst von der Kunst meist wenig beachtetes Publikum ansprach – Kinder. Diese wurden zu einem Geschichtenwettbewerb über das Werk eingeladen, eines der zahlreichen Beispiele für Tinguelys unkonventionelle Ideen die Öffentlichkeit einzubeziehen.   

In Krefeld legt das Schiff am 25. an und bleibt bis zum 26.08.21.In Krefeld fand Tinguelys erste museale Einzelausstellung 1960 statt. Auch hier wandte er sich auf besondere Weise an das Publikum: dem Ausstellungskatalog war eine detaillierte Bauanleitung für ein Relief beigefügt mit der Aufforderung verbunden, selbst ein Tinguely-Werk zu schaffen. Ein solches Relief nach Originalplan ist in der Ausstellung auf dem Schiff zu sehen.   

Nächster Halt des „Museum Tinguely AHOY!“ ist Düsseldorf in der Zeit vom 28. bis 29.08.21. Die Landeshauptstadt war Schauplatz der ersten spektakulären Kunstaktion Tinguelys, um die sich viele Mythen und Unklarheiten ranken. So ist nicht sicher, ob der Künstler wirklich, wie behauptet, 150.000 Flugblätter mit seinem Manifest „Für Statik“ aus einem Kleinflugzeug über der Stadt abwarf, doch Fotografien von Charles Wilp sollen das vermuten lassen. Diese Aufnahmen werden in der Ausstellung gezeigt und so ist zu rätseln, ob diese Aktion tatsächlich passierte oder nicht.  

Kostenfreien Tickets für die genannten Destinationen sind online zu buchen. Aufgrund  des Umgangs mit Corona werden die Online -Tickets für das Schiff erst zwei Wochen und die Tickets für die Performances vier Wochen vor Ankunft an der Destination freigeschalten.  Weitere Informationen und Ticketbuchung hier

Das Museum Tinguely AHOY! hat am 17.07.21 in Paris abgelegt, ist über die Seine und verschiedene Kanäle in Antwerpen gewesen, legte zwischenzeitlich in Maastricht und Amsterdam an und erreicht über die IJssel den Rhein, der dann das Schiff wieder zum Heimathafen Basel führt.

Begleitet von einem Programm aus Events kann man mit dem bildenden Künstler Tinguely in Berührung gekommen werden, es lässt sich Kunst hautnah erfahren. Speziell für das Jubiläum werden Performances von Nevin Aladağ, Keren Cytter und Marie-Caroline Hominal inszeniert. Auch für Kinder und Jugendliche gibt es die Möglichkeit bei Workshops in das Universum des Jean Tinguely einzutauchen. Sei es mit Wasser in der Luft malen, den Klang von Wasser in akustischen Kollagen als Audiofile aufzunehmen oder eine Flaschenpost gestalten.

Spendenaufruf
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung?
Wenn Sie mithelfen wollen, dass wir die Online-Zeitung für den linken Niederrhein über die jetzigen Standorte in Mönchengladbach, Neuss und Krefeld auf Moers, Geldern und Kleve ausbreiten, unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende. Dafür haben wir ein Spendenkonto eingerichtet, das Sie mit diesem Link erreichen.
Als kleines Dankeschön verlosen wir unter den Spenderinnen und Spendern monatlich einen Übernachtungsgutschein für zwei Personen im Crown Plaza Düsseldorf-Neuss inklusiv Frühstück.
Unabhängig davon sind wir für den rollout in die noch ausstehenden Kommunen am linken Niederrhein an Kapital und menpower interessiert. Wenn Sie einsteigen wollen, sprechen Sie dafür an: philipp@gladbacherblatt.de