Führerscheinumtausch steht an

Führerscheine, die keine Plastikkarten sind, verlieren ihre Gültigkeit. Das ist Anfang nächsten Jahres schon der Fall, aber nur für die, die Gelegenheit haben, sie umzutauschen. Als erstes sind im Rhein-Kreis Neuss die Geburtsjahrgänge 1953 bis 1958 an der Reihe. Ihre grauen oder rosa Führerscheine verlieren nach dem 18. Januar 2022 ihre Gültigkeit. Für den Umtausch hat das Straßenverkehrsamt des Rhein-Kreises Neuss einen Online-Service eingerichtet.

Wer in diese Kategorie fällt, besorgt sich die Antragsunterlagen. Sie können digital oder analog ausgefüllt werden. Egal für welchen Weg man sich entscheidet,  per Post kommt der Führerschein im Kartenformat ins Haus. Das ist gestrichen. Es ist das persönliche Erscheinen nötig, wird die ursprüngliche Nachricht korrigiert. Persönlich hat auch zu erscheinen, der z. B. eine Verlängerung der Fahrerlaubnis für C- und D-Klassen oder die Eintragung einer Schlüsselzahl erledigen will.

Für den Umtausch erforderlich sind der bisherige Führerschein, ein gültiger Ausweis, ein biometrisches Passbild und ein unterschriebenes Kontrollblatt. Wessen Führerschein nicht im Rhein-Kreis Neuss ausgegeben wurde, der hat zunächst bei der ausstellenden Behörde eine Karteikartenabschrift anzufordern. Wer den Antrag auf Führerscheinumtausch abgeben will, kann dies auch in den Dienststellen des Straßenverkehrsamtes erledigen, allerdings nur mit Terminreservierung.

Nach einer EU-Richtlinie sind alle Führerscheine, die vor dem 18.01.13 ausgestellt worden sind, gegen den neuen einheitlichen EU-Führerschein umgetauscht werden. Stufenweise folgen nach und nach die weiteren Jahrgänge. Führerschein-Inhaber, deren Geburtsjahr vor 1953 liegt, haben bis zum 18. Januar 2033 Zeit, ihren Führerschein umzutauschen. 

Wer unsicher ist oder weitere Infos braucht, dem steht das Internet zur Verfügung: www.rhein-kreis-neuss.de/rundumsauto.