Napoleon-Steine restauriert

Klaus Karl Kaster gemeinsam mit Cornelia Pasthor vor den Steinen

Die Freunde und Förderer des historischen Nordkanals in Neuss e.V. haben Napoleon-Steine im Neusser Stadtgarten fachgerecht restaurieren lassen. Klaus Karl Kaster präsentierte das Ergebnis jetzt vor Ort.

Die Inschrift „NAPOLEON EMPEREUR MDCCCIX“ auf den Steinen wurde durch die Neusser Steinmetzmeisterin Cornelia Pasthor glanzvoll goldig, sicht- und lesbar erstellt. Auf einer Basalt-Stele, aufgestellt durch die Neusser Baufirma Fazlic, erklärt eine Inschrift die Lage und Bedeutung der Steine. Gestaltet und gefertigt wurde die Stele von der Agentur Blue Moon und durch die Werbefirma Grein. So erschließt sich nun allen aufmerksamen und interessierten Spaziergängern im Stadtgarten der historische Bezug der Steine zum vom Imperator Napoleon uns Leben gerufenen Nordkanal, der Schifffahrt von Neuss bis nach Antwerpen in der Scheldemündung möglich machen sollte.

Als der Feldherr Napoleon Anfang des Napoleon des 19. Jahrhunderts das Rheinland erobert hatte, sollte das ein neues Zeitalter unter französischer Herrschaft einläuten. Dazu gehörte ein „Grand Canal du Nord“ vom Rhein in Neuss in die flämische Metropole Antwerpen, zunächst bis in die Maas bei Venlo. Aber wie das so mit neu eingeläuteten Zeitaltern ist, manchmal enden sie schon nach wenigen Jahren. Als 1811 die Niederlande von Frankreich ebenfalls erobert waren, ließ das Interesse am  „Grand Canal du Nord“ nach und der Bau wurde eingestellt. Und der napoleonische Spuk endete insgesamt 1815 nach der letzten verlorenen Schlacht des Imperators bei Waterloo. Er hatte viel Leid über die Bevölkerung gebracht, über die des Rheinlands und ganz Europa.