Tod im Milieu: Verdächtigen ermittelt

Das Tötungsdelikt im Bereich der Brücke „Verschiebebahnhof“ nahe der Karl-Arnold- und Wingender Straße – zur Vorberichterstattung geht es hier – hat nach Obduktion ergeben, dass die festgestellte Verletzung nach derzeitigen Erkenntnissen todesursächlich gewesen sein dürfte.

Die Polizei hatte in den zuvor vergangenen Tagen mit einer Einsatzhundertschaft die Umgebung des Tatortes nach Beweisen abgesucht, Befragungen der Anwohner durchgeführt und ist letztlich durch einenHinweis aus der Bevölkerung auf die Spur eines 20jährigen Tatverdächtigen gestoßen.

Bei einem gezielten Einsatz am Donnerstag (28.04.22) nahmen Polizeikräfte diesen Mann an seiner Wohnanschrift fest.

Die aktuell andauernden Ermittlungen sollen nun den bereits dringenden Tatverdacht erhärten. Der Mann wird im Laufe des Tages auf Antrag der Staatsanwaltschaft Düsseldorf einem Richter vorgeführt, der über den Erlass

eines Untersuchungshaftbefehls entscheidet. Die Hintergründe der Tat sind derzeit weiterhin unbekannt und Gegenstand von Ermittlungen.

Nach wie vor nimmt die Mordkommission ermittlungsdienliche Hinweise entgegen und nennt dafür die Telefonnummer 02131 300-0.