Urbane Mobilität – was zu erwarten ist

Die Woche der „Nachhaltigkeit“ sieht „Mobile Open Days“. An diesem Wochenende (03. und 04. 09.21) kann angeschaut und getestet werden, wie urbane Mobilität funktionieren soll. Es beginnt am heutigen Freitag, um 14 Uhr. Ab 18 Uhr lädt Bürgermeister Reiner Breuer zu einer „After Hour Mobile Open Days“ ein, am Schwatte Päd, Sebastianusstraße 1. Wer dabei sein will, ist herzlich willkommen.„Nachhaltige Mobilität und Elektrifizierung gehören zusammen“, weiß Breuer. Daher ist er auch Schirmherr der von Marc Pesch organisierten Veranstaltung „Neuss elektrisch“. 

In diesem Jahr findet „Neuss elektrisch“ mit den „Mobile Open Days“ statt. Sinn der Sache ist, die Bevölkerung mit dem vertraut zu machen, was elektrisch geht, wenn es genügend Strom gibt, grünen, versteht sich.

Auf der Veranstaltung, die am Freitag von 14 bis 18 Uhr und am Samstag von 11 bis 17 Uhr auf dem Freithof und auch auf der Sebastianusstraße stattfindet, sind auch die Stadtwerke Neuss zugegen mit Informationsangeboten und Fahrzeugen aus ihrer Elektro-Flotte (nur am Samstag) Es gibt auch ein Bonbon von ihnen: Anlässlich der Mobile Open Days ist die Fahrt mit den Stadtwerke-Linien am Samstag kostenfrei.

Ein weiteres Highlight gibt es auf der Sebastianusstraße, wo noch bis März 2022 ein Verkehrsversuch zur Steigerung der Aufenthaltsqualität in der Innenstadt stattfindet. Hier stehen am Samstag, 4. September 2021, Streetfood-Trucks und eine Showbühne. Als Streetfood gibt es  Speisen mit Zutaten aus heimischem Anbau. Angesagt sind Dry-Aged-Burger, „Cheesecake“, Waffeln, Eis, Salat-Bowls und herzhafte kölsche Spezialitäten, dazu Weine und Cocktails  – und natürlich Bier, Kochshows auf einer Showbühne mit Volker Koppenhagen, der auf dem Neusser Wochenmarkt einkauft und die Zutaten direkt vor Ort zubereiten wird.

Abgerundet wird das von einer Vortragsveranstaltung mit Podiumsdiskussion am Samstag, 4. September 2021, ab 13 Uhr im Zeughaus. Nach einer Begrüßung durch Bürgermeister Reiner Breuer sprechen hier die Verkehrsexperten Prof. Dr. Heiner Monheim, Prof. Dr. Helmut Holzapfel und Prof. Dr. Hartmut Topp zu dem, wie sie sich die urbane Mobilität vorstellen. Das Publikum wird eingeschlossen bei einer anschließenden Podiumsdiskussion mit den Referenten und lokalen Akteuren. 

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei. Der Zutritt zum Zeughaus ist ausschließlich genesenen, geimpften oder getesteten Personen vorbehalten. Ein entsprechender Nachweis ist vorzuzeigen.