Wie Ness wählte

Nach Auszählung fast aller bei der Landtagswahl abgegebenen Stimmen, zeigt sich in Neuss ein ähnliches Bild wie im ganzen Land. Die CDU hat gewonnen, aber der Koalitionspartner die FDP erreicht nicht das notwendige Quorum, damit die Koalition fortgesetzt werden kann. 

Die nachfolgende Grafik zeigt die Stimmenanteile am heutigen (15.05.22) Abend. 

Auffallend ist der Verlust der FDP, aber noch fulminanter der Aufschwung der Grünen. Bis zur Landtagswahl 2017 stand man dieser Partei landesweit eher skeptisch gegenüber. Sie erreichte bei der Landtagswahl 2017 im Rhein-Kreis Neuss  wenig mehr als 5%. Das korrespondiert mit den mehr als 17% diesmal. So lässt sich gut ablesen, wie der Mainstream die Wähler führt.

Im Rhein-Kreis Neuss haben 189 844 Personen ihre Stimme für den neuen Landtag in Nordrhein-Westfalen abgegeben. Die Wahlbeteiligung lag bei 57,6%, das sind 10% weniger als vor fünf Jahren. Dies und die örtlichen Wahlergebnisse standen bei der Wahlpräsentation im Kreishaus Grevenbroich im Blickpunkt. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke begrüßte Besucher aus Politik, Verwaltung und Bürgerschaft zu der Veranstaltung, die von Presseamtsleiter Benjamin Josephs moderiert wurde.

Das vorläufige Endergebnis bei den kreisweiten Zweitstimmen sieht folgendermaßen aus:
– CDU: 41,54 %
– SPD: 22,85 %
– Grüne: 16,44 %
– FDP: 7,21 %
– AfD: 4,58 %
– Die Linke: 1,33 %

Die drei Direktmandate im Rhein-Kreis Neuss holten:

·         Dr. Jörg Geerlings (CDU) im Wahlkreis 45 (Rhein-Kreis Neuss I). Er erhielt 40,58 % der Erststimmen vor Arno Jansen (SPD) mit 32,21%.

·         Heike Troles (CDU) im Wahlkreis 46 (Rhein-Kreis Neuss II). Für sie stimmten 42,54 %der Wahlberechtigten, gefolgt von Birgit Burdag (SPD) mit 26,96 %.

·         Lutz Lienenkämper (CDU) im Wahlkreis 47 (Rhein-Kreis Neuss III). Er konnte 44,96 % der Erststimmen verbuchen vor Marcel Knuppertz (SPD) mit 22,40%.