Wie vermarkte ich ein Festival?

Marketing, die Fähigkeit Bedürfnisse zu wecken und sie dann zu erfüllen, ist keine Zauberei, auch wenn das manchmal so scheint. In der Regel steckt eine Idee dahinter und harte Arbeit. Davon überzeugten sich Mitglieder des Mönchengladbacher Marketng Clubs Mönchengladbach e.V. abends im Rheydter Schloss, als sie Günter vom Dorp zuhörten, dem 69jähren Gladbacher, der von Wikipeda als Journalist, Sänger, Autor, Moderator und apostrophiert wird.

Er ist auch Festivalveranstalter. Deshalb war er gebeten worden, etwas davon zu berichten, wie so etwas zu inszenieren ist und wie die Leute gewonnen werden, die sich daran erfreuen und mit ihren Eintrittsgeldern dazu beitragen, dass es sich rentiert. In den Anfangsjahren seiner Festival-Karriere war das nicht immer der Fall, wie er dem Gladbacher Tageblatt auf Nachfrage versicherte. Es dauerte einige Jahre bis die dafür gegründete Konzertagentur voilakonzert.de etwas Speck angesetzt hatte, um auch einmal schwächere Nachfrage zu überstehen. Als die schwierigste Phase der Vorbereitung bezeichnet Günter vom Dorp, die Zusammenstellung des Ensembles für das Festival. Da kommt es auf die richtige Mischung an, die dem Publikum schmecken muss, das natürlich unterschiedliche Bedürfnisse hat. Und für jeden muss etwas dabei sein.

Konkret geht es dabei um die Sommermusik Schloss Rheydt, die vom 23.08. bis 01.09.19 stattfindet, aber nicht nur, denn es gibt auch Sommermusik in Hückelhoven, am Schacht drei, wo früher Kohle gefördert wurde.

Die Geschichte von Schloss Rheydt liefert natürlich auch ein attraktives Umfeld für die Sommermusik. Das Schloss aus kleinen Anfängen seit der ersten Jahrtausendwende entstanden, damals wohl als Burg und Schutz der Gladbacher Abtei, wurde später ein Renaissance-Wasserschloss und stellt sich so auch heute noch dar. In den Katakomben und nicht nur da, werden historische Schätze bewahrt, die der Öffentlichkeit zugänglich sind. Wohlhabende Rheydter haben davon einiges dazu beigetragen.

Das Schloss war bis weit in den zweiten Weltkrieg hinein bewohnbar und wurde es auch. In den oberen Gemächern war für Herrn Göbbels eine Wohnung mit ziemlichen Aufwand eingerichtet. Wie einer der Schautafeln in den Katakomben zu entnehmen ist, auf Wunsch von ihm selbst oder von „Hofschranzen“, wie Leute in seinem Umfeld genannt wurden, wenn Menschen sich äußerten, die dem damaligen Regime ablehnend gegenüberstanden.

Die Sommermusik in Schloss Rheydt wird an den verschiedenen Tagen 7.000 bis 9.000 Besucher anziehen, das unabhängig wie das Wetter wird, darauf haben sich die Leute mit ihrer Kleidung eingerichtet. Manchmal kommen sie auch in Gummistiefeln, denn die Wiese vor der Tribüne kann auch einmal nass werden. Das dies geschah ist allerdings schon einige Jahre her, so hat der Klimawandel auch sein Gutes. Neben den Eintrittskarten tragen auch Sponsoren zur Rentabilität bei. Auch die wachsen nicht auf den Bäumen, was erklären soll, wie hart Marketing sein kann.

Unser Foto zeigt Günter vom Dorp nach seinem Vortrag vor dem Marketing Club Mönchengladbach e.V.