Auf ein Wort

Die Welt ist gefangen in Angst um eine ansteckende Krankheit, die uns die Chinesen geschickt haben. Die Krankheit und die Angst. Langsam dämmert es auch den Obrigkeitsgläubigen, dass dies nicht ungefährlich ist, denn die Freiheit des Einzelnen, der Gesellschaft und die der Wirtschaft ist aufgehoben! Warnungen von einigen Wenigen, dass dies in keinem Verhältnis zu den Gefahren steht, welche von der ansteckenden Krankheit ausgeht, werden entweder in den Wind geschlagen oder erst gar nicht wahrgenommen. Die Bilder, die uns aus Italien erreichen, sorgen dafür.

Wurde zunächst nur die Touristik und damit die Hotellerie und Gastronomie von den Allgemeinverfügungen stillgelegt, so ist es jetzt das gesamte wirtschaftliche wie öffentliche Leben. Demokratisch legitimiert ist das nicht. Das soll ein Hilfspaket werden, mit dem Geld bereitgestellt wird, damit wir nicht verhungern. Aber seien wir gewiss, die Rechnung für diese Milliarden wird präsentiert und bezahlt werden müssen.

Wie kommen wir da wieder raus? Es ist nicht die Pest und Cholera, die grassiert, auch wenn die Lungenkrankheit schon als Seuche in den Medien apostrophiert wird. Seit Anfang März sind in Deutschland etwas mehr als 120 Leute daran gestorben. Jedes Jahr sterben hierzulande ca. 950.000 Menschen an irgendetwas. Das hat die Natur so vorgesehen.

Genießen Sie das Leben!