Das Kulturamt stellt sich neu auf

Im Neusser Kulturamt steht ein umfassender personeller Wechsel an. Kulturreferent Dr. Rainer Wiertz geht – wie berichtet – Ende März in den Ruhestand, und der langjährige Kulturamtsleiter der Stadt Neuss, Harald Müller, wird im Sommer pensioniert. Für die kommenden Jahre wurde eine frisch konzipierte, zukunftsträchtige Struktur geschaffen: Die neue Amtsleitung wird u.a.die traditionsreichen ZeughausKonzerte planen und mit seinen drei Fachbereichsleitern die Neusser Kulturszene gestalten.

Dr. Schenka

Die neue Fachbereichsleiterin Veranstaltungen (Planung des Shakespeare Festivals und der Tanzwochen) ist Dr. Astrid Schenka, die in einem mehrstufigen Bewerbungsverfahren ausgewählt wurde. Die Theaterwissenschaftlerin, Dramaturgin und Übersetzerin hat ihre Tätigkeit Anfang März 2021 angetreten und kann somit von Dr. Wiertz und auch Harald Müller eingearbeitet zu werden. Dr. Schenka studierte an den Universitäten Bochum und Wien Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften und promovierte an der Freien Universität Berlin, wo sie bislang als wissenschaftliche Mitarbeiterin im internationalen Forschungskolleg »Verflechtungen von Theaterkulturen« tätig war. Zudem hat sie einen Lehrauftrag an der Zürcher Hochschule der Künste. 

Der Fachbereich widmet sich der örtlichen Kulturförderung und der kulturellen Bildung:  Christian Weber wird hier neue Konzepte zur Kultur entwickeln und Akzente setzen können (Digitalisierung, Kontakt mit Schulen), und er wird die verschiedenen Wettbewerbe vom Kunstförderpreis der Stadt Neuss und Young Stage bis zum Kompositions- und zum Kirchenmusikwettbewerb gestalten. Dazu kommen die Programme der Weltmusik-Reihe Acoustic Concerts. 

Im Fachbereich der stellvertretenden Amtsleiterin, Ingeborg Begalke, laufen die finanziellen Fäden zusammen. Hier geht es um »Grundsätzliches«, z.B. um die Kommunikation mit den anderen Instituten und das Gebäudemanagement des Globe Theaters.