Ein Stück Weltkulturerbe

„Jetzt haben wir ein Stück Weltkulturerbe im Rhein-Kreis Neuss“, kommentiert Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, die Entscheidung der Abteilung der UNO, die für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation zuständig ist, den „Niedergermanischen Limes“ in die Liste der Welterben aufzunehmen. Das zuständige Komitee machte die Entscheidung am 27. Juli auf einer Sitzung im chinesischen Fuzhou bekannt

Dieser „Niedergermanische Limes“,Grenzanlage des Römischen Reichs ist eigentlich der Rhein, der die römische Provinz Niedergermanien von rechtsrheinischen, germanischen Stammesgebieten trennte. Mit dieser Auszeichnung wird der Wert der Fundplätze – in Neuss und Dormagen – gewürdigt. Leider ist davon wenig bis nichts mehr zu sehen, jedenfalls nichts, was für ein Foto reicht. Das ist anders, bei dem was das Komitee aktuell sonst noch in die Liste aufnahm: Zeugnisse jüdischen Lebens in Worms und Speyer.