Mehr impfen möglich

Das Impfzentrum des Rhein-Kreises Neuss und der Kassenärztlichen Vereinigung in der Hammfeldhalle am Berufsbildungszentrum des Kreises in Neuss erhält bis zum 1. August 58.480 Impfdosen für Erstimpfungen. Dies hat das Land in seinem aktuellen Impferlass festgelegt. Hierbei sind die bereits in der vergangenen Woche angekündigten 12 990 enthalten.    

Für die Zeit vom 12. – 16. Juli sind aus diesem Kontingent 11 934 Termine für Erstimpfungen freigegeben. Zum Einsatz kommen dabei die Impfstoffe der Firmen BioNTech und Moderna. Terminvereinbarungen sind also wieder möglich. Der Erlass des Landes regelt, dass sie maximal 14 Tage im Voraus vergeben werden dürfen. 

Neu ist, dass ab Montag, 5. Juli, auch die Buchung von Einzelterminen für Genesene, deren Karenzzeit von sechs Monaten abgelaufen ist, möglich ist. Auch Umbuchungen von Zweitimpfungsterminen, an denen dann nach AstraZeneca mit BioNTech und Moderna gespritzt wird, sind möglich., was im übrigen empfohlen wird.

Dabei gibt es keine Bindung an ein bestimmtes Impfzentrum. Wer über einen Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen verfügt, kann landesweit in jedem Impfzentrum einen Termin vereinbaren. Kinder im Alter von 12 bis unter 16 Jahren können nach der aktuellen Erlasslage des Landes allerdings nur beim niedergelassenen Kinder- oder Hausarzt eine Impfung erhalten.