Photovoltaik als Anregung

Baudezernent Harald Vieten, Architektin Anna-Elisa Schönauer und Landrat Hans-Jürgen Petrauschke

Aufs Dach gestiegen, um sich ein Bild vom Aufbau einer Photovoltaik-Anlage zu machen, sind Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Baudezernent Harald Vieten und Architektin Anna-Elisa Schönauer im Kreisgesundheitsamts in Grevenbroich. Die Anlage ist die zweite ihrer Art auf einem Kreisgebäude, die in diesem Jahr in Betrieb geht. 

Im Rahmen eines mehrjährigen Ausbauprogramms setzt die Kreisverwaltung verstärkt auf Solarstrom und will so auch Vorbild für andere werden.

Das ist zugleich Anregung für Private. Diese können sich über das Solarpotenzial-Kataster auf der Kreis-Homepage oder mit dieser Internet-Adresse und dem jeweiligen Namen der Kommune kostenlos über das Potenzial ihres Gebäudes für Solarstrom informieren. 160 Module mit je 370 Watt Leistung werden aktuell auf dem Dach des Gesundheitsamts errichtet. Rund 100 000.- € investiert der Kreis in die Anlage, die jährlich 56 000 kw/h Strom erzeugen kann, der zu 90 Prozent dem Eigenverbrauch zugeführt werden soll. Fünf Photovoltaik-Anlagen sind geplant, weitere sollen nun auch im Rahmen des in diesem Jahr im Kreistag verabschiedeten Klima-Globalbudgets hinzukommen. So prüft das Amt für Gebäudewirtschaft des Kreises derzeit auch die Errichtung von Photovoltaik-Anlagen auf überdachten Parkplätzen