Zurückhaltung beim Reisen

Rund 4,0 Mio. Übernachtungen verbuchten die nordrhein-westfälischen Beherbergungsbetriebe im September 2021. Das waren zwar 19,0 % mehr als im September 2020 (3,3 Mio.) aber 18,6% weniger als zwei Jahre zuvor (September 2019: 4,9 Mio.), im Jahr, bevor die Pandemie ausgerufen wurde. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war die Zahl der Gästeankünfte aus dem Ausland im September 2021 mit 240 228 um 33,9 % höher als ein Jahr zuvor. Die Gesamtzahl dieser Gästegruppe stieg gegenüber September 2020 um 22,9 % auf 1,7 Mio.. Sie war damit um 26,0 % niedriger als im September 2019. Hütten und Jugendherbergen erlebten mit 73 778 Ankünften (+111,4 %) den größten Besucherzuwachs gegenüber September 2020. Auf Platz zwei folgten Erholungs-, Ferien-, und Schulungsheime mit 114 002 (+44,0 %). Campingplätze vstagnierten bei den Ankünften mit 96 335, ein Rückgang um 0,5 %.  

Im Zeitraum von Januar bis September 2021 besuchten rund 7,0 Mio. Gäste die Beherbergungsbetriebe und Campingplätze in Nordrhein-Westfalen. Das waren 25,4 % weniger Besucher als in den ersten drei Quartalen des Vorjahres. Die Zahl der Übernachtungen war mit 19,5 Mio. um 16,5 % niedriger als ein Jahr zuvor. 

Im Vergleich zu den ersten neun Monaten des Jahres 2019 war die Zahl der Gäste um 61,6 % und die der Übernachtungen um 51,1 % niedriger.  Alle Angaben beziehen sich auf geöffnete Beherbergungsbetriebe, die im Berichtszeitraum mindestens zehn Gästebetten bzw. Stellplätze im Angebot hatten.